Inlays und Onlays

Die Idealversorgung für ein Loch im Zahn ist in den meisten Fällen ein sogenanntes Inlay oder Overlay (sogenannte Einlagefüllung). Es ist die hochwertige Alternative zur Zahnfüllung. Die Anfertigung eines Inlays bietet sich dann an, wenn der Zahn über lange Zeit versorgt werden soll. Während Zahnfüllungen in regelmäßigen Abständen erneuert werden müssen, halten Inlays, wenn sie sorgfältig angefertigt worden sind, gut gereinigt und regelmäßig kontrolliert werden, häufig ein Leben lang.

Was ist ein Inlay?

Ein Inlay ist ein individuell angefertigter Festkörper, bestehend aus Gold oder Keramik. Ein großes Inlay wird auch als Onlay oder Overlay bezeichnet. Das Inlay wird fest im Zahn verklebt. In der modernen Zahnmedizin werden zunehmend Keramiken zur Herstellung von Inlays verwendet. Keramikinlays sind aufgrund ihrer individuellen Zahnfarbe nach dem Einsetzen meist nicht mehr vom normalen Zahn zu unterscheiden. Aufgrund Ihrer einzigartigen Ästhetik werden sie von vielen Patienten gegenüber Goldinlays bevorzugt. Die Haltbarkeit von Keramikinlays ist äußerst hoch, auch wenn sie etwas hinter der von Goldinlays liegt.

So läuft die Behandlung ab
Je nachdem, welche Art von Inlay angefertigt wird, unterscheiden sich die Behandlungsabläufe.

a) bei Keramikinlays

Keramikinlays werden grundsätzlich außerhalb des Mundes angefertigt, wie bei DENTIME im zahntechnischen Labor.

b) bei Goldinlays

Die Herstellung von Goldinlays erfolgt grundsätzlich in mehreren Schritten. Nach der Behandlungsplanung wird der Zahn an einem ersten Behandlungstermin zur Aufnahme des Inlays vorbereitet. Dazu wird der Zahn örtlich betäubt und die Karies oder alte Füllung vollständig entfernt. Anschließend werden Abformungen von beiden Kiefern genommen und ein Provisorium angefertigt, das den Zahn bis zur endgültigen Versorgung schützt. Die Herstellung des Goldinlays erfolgt innerhalb von ca. 2 Wochen. In einem zweiten Termin wird das Provisorium entfernt und das Inlay so angepasst, dass es sich ideal in die vorliegenden Bissverhältnisse integriert. Schließlich wird es mit einem speziellen Material fest in dem Zahn verklebt. Das Inlay sollte anschließend zu einem dritten Termin noch einmal kontrolliert werden.